Aktuell

Basel braucht wieder eine Stimme!

Unterschreiben Sie unseren Offenen Brief an die Basler Stiftung für Medienvielfalt, die den Betrieb der TagesWoche eingestellt hat.


Text des Offenen Briefs...      Hier online unterschreiben...       Erläuterungen im Newsletter 54...

Neu in der Rubrik Beiträge


Blochers nächster Mediencoup?
von Guy Krneta

Im Sommer 2018 wird das «Bieler Tagblatt» neu organisiert: Die Verträge mit keystone (visuelle Inhalte), sda (Schweizerische Depeschenagentur), «Berner Zeitung» und dem … weiter


Die unheimlichen Investoren
von Guy Krneta

Für 230 Millionen Franken wollte der Basler Wirtschaftsanwalt Martin Wagner im Auftrag einer Investorengruppe die gesamte «Blick»-Gruppe kaufen. Dies machte die «NZZ am … weiter


Ein Abschiedsgruss aus den Ruinen
von Bernhard Bonjour

Was ist in den Basler Wahlen geschehen? Man darf feststellen: Nichts. Die Machtteilung zwischen linker Mitte (SP und Grüne) und traditioneller Rechten … weiter


Hassprediger im Leerlauf
von Alfred Schlienger

Und wieder hat es nichts genützt. Seit sechs Jahren schreibt sich nun Markus Somm, Schriftleiter der Basler Zeitung von Blochers Gnaden, bereits die Finger wund, mit … weiter

Nach dem Aus der Tageswoche: wie geht es weiter in Basel?

Basel hat als einzige Grossstadt keine Vollredaktion mehr, stattdessen ein Duopol auf dem Zeitungsdmarkt. Thema im «Medientalk» von Radio SRF 4, ab Samstag 24.11., 10h33.
Christian Mensch (Medienjournalist), Thom Nagy (Digitalstratege), Stefan Thommen (Mitglied der Geschäftsleitung Publicom)

Details/Sendezeiten SRF 4

[2018-11-23]

Presseberichte und Interviews zum gekürten BaZ-Chefredaktor

Die Installation des früheren Blick-Sportjournalisten und langjährigen BaZ-Sportredaktors Rohr als Chefredaktor der ehmals führenden Zeitung von Basel wird generell mit Skepsis beobachtet. Beide täglichen Schweizer Medien-Newsletters bringen Interviews mit dem von Tamedia Gekürten, die ahnen lassen, dass der Abstieg zum Provinzblatt sich fortsetzen wird.
Die Ankündigung der Tamedia vom Vortag hat es schon gesagt: im Fokus stehen «digitales Storytelling, Datenjournalismus, Video, Infografik und soziale Netzwerke», nicht der politisch-kulturelle Diskurs der Universitätsstadt.

persoenlich.ch

kleinreport.ch

[2018-11-01]

BaZ als Tamedia-Blatt: bis 16 Stellen werden abgebaut

Medienmitteilung der Tamedia:
« Die Wettbewerbskommission hat der Übernahme der Basler Zeitung durch Tamedia zugestimmt - der Vollzug der Transaktion ist abgeschlossen. Damit folgt die Integration der «BaZ» in das Zeitungsnetzwerk von Tamedia.

Zürich, 29. Oktober 2018 – Die Basler Zeitung ist stark in der Nordwestschweiz verwurzelt und passt perfekt zu den bestehenden Tageszeitungen von Tamedia in Bern und Zürich. Mit der Integration will Tamedia die Qualität und die wirtschaftliche Eigenständigkeit und damit die journalistische Unabhängigkeit der Basler Zeitung sowie die Gunst der aktuellen Leser erhalten und die früheren zurückgewinnen. Mit dem Kauf der Basler Zeitung erweitert Tamedia ihr Portfolio an Tageszeitungen und setzt damit die Umsetzung ihrer publizistischen Strategie fort.
Die Basler Zeitung wird mit einer eigenständigen Redaktion aus Basel über alle lokalen, regionalen und kantonalen Ereignisse inklusive Wirtschaft, Kultur sowie Sport berichten. Sie wird die Perspektive beider Basel zukünftig auch in das Zeitungsnetzwerk von Tamedia einbringen und gewinnt dadurch an nationaler Ausstrahlung. Gleichzeitig wird die Basler Zeitung von der Berichterstattung der Redaktion Tamedia über Ausland-, Inland-, überregionale Wirtschafts-, Kultur- und Sportereignisse profitieren.
Gleiches gilt für die Investitionen in den Journalismus, die Tamedia als Branchenleaderin vornimmt: Im Fokus stehen dabei der Ausbau des digitalen Journalismus sowie die technologische Infrastruktur, um die Angebote zu erweitern und die Zahl der Digitalabonnemente zu steigern. Dazu gehören insbesondere die Bereiche digitales Storytelling, Datenjournalismus, Video, Infografik und soziale Netzwerke. Weiter profitiert die BaZ vom Aufbau von Produkt- und IT-Entwicklungsteams, die eine verbesserte Usability, die Entwicklung neuer Angebote, eine bessere Sichtbarkeit der Bezahl-Mehrwerte genauso wie gezielte Marketing- und Pricing-Initiativen vorantreiben. Diese Massnahmen werden im Laufe des ersten Halbjahres 2019 umgesetzt. Zudem prüft Tamedia Möglichkeiten, um speziell den Redaktionsstandort in Basel zu stärken. Über die Nachfolge von Markus Somm, der die Chefredaktion der Basler Zeitung bis Ende 2018 abgibt, wird zu gegebener Zeit informiert.
Die Integration des Verlags und der Corporate Services sowie die anstehende Vereinheitlichung der Produktionssysteme, Layouts und Produktionsprozesse führen zu einem Umbau, bei dem Synergien geschaffen werden. In der bis Sommer 2019 dauernden Phase wird Tamedia versuchen, allen Mitarbeitenden dieser Bereiche eine Perspektive zu bieten oder sie bei einer beruflichen Neuorientierung zu unterstützen. »

Mehr bei persoenlich.ch

[2018-10-29]

WEKO genehmigt Übernahme der Basler Zeitung durch Tamedia

Die WEKO versäumt nicht, dem Bürger mitzuteilen, « dass in der Zusammenschlusskontrolle nach Kartellgesetz rein wirtschaftliche, das heisst wettbewerbliche und keine medienpolitischen Aspekte, wie etwa die Medienvielfalt, zu prüfen sind. Der Übernahme steht damit aus kartellrechtlicher Sicht kein Hindernis mehr im Weg». Es zeigt sich erneut, dass kultur- und medienpolitische Bedürfnisse im Widerstreit mit der herrschenden wirtschaftlichen Logik wenig Chancen haben.

Medienmitteilung WeKo

Christian Mensch in der bz Basel...

[2018-10-11]

Basler Zeitungskultur: Wanner entlässt David Sieber als bz-Chefredaktor

Wegen «Unterschiedlicher Vorstellungen zur Positionierung» – so teilt man so etwas heute der Öffentlichkeit verschleiernd mit – ist der Chefredaktor der bz Basel / bz Basellandschaftlichen Zeitung dieser Tage entlassen und durch den früheren BaZ-Mann Patrick Marcolli ersetzt worden.

TagesWoche

persoenlich.com (mit Kommentaren)

Klein Report

[2018-09-24]

Presserat: BaZ erneut gerügt

Der Schweizer Presserat rügt die «Basler Zeitung» (BaZ), weil sie in einem Artikel über Raubkunst die Unwahrheit geschrieben hat. Die Zeitung hatte im Januar 2018 behauptet, der Basler Historiker Georg Kreis habe einen grossen Fall von Raubkunst aus dem Jahr 1933 «unter den Teppich gekehrt» bzw. «verschwiegen». Die BaZ unterstellte Kreis, er habe einen speziellen Fall von Raub- oder Fluchtkunst in der Raubkunst-Studie der Bergier-Kommission Schweiz – Zweiter Weltkrieg bewusst unterschlagen.
Der Presserat hiess eine Beschwerde gegen die BaZ teilweise gut. Die «Basler Zeitung» hätte nicht schreiben dürfen, der Historiker habe den Fall «unter den Teppich gekehrt» bzw. «verschwiegen». Sie hätte lediglich feststellen können, Kreis habe den Fall nicht erwähnt. Und sie hätte Kreis zu seinen Motiven befragen müssen. Wenn er bis zum Redaktionsschluss nicht erreichbar war, so hätte die BaZ ihre Bemühungen, eine Stellungnahme zu erhalten, im Artikel dokumentieren sollen.

Beschwerden gegen BaZ beim Presserat

Beschwerdetext 22/2018

[2018-08-16]

Weko prüft die Übernahme der BaZ durch Tamedia

Die Wettbewerbskommission (Weko) wird die geplante Kontrollübernahme der Basler Zeitung durch Tamedia vertieft prüfen. Tamedia bezweckt mit der Übernahme der Basler Zeitung, die Geschäftstätigkeit im Print-Bereich auszubauen und damit weitere Effizienzvorteile zu erzielen. Es bestehen Anhaltspunkte, dass der Zusammenschluss auf verschiedenen Märkten eine marktbeherrschende Stellung begründet oder verstärkt.

Pressemitteilung Weko

[2018-08-07]

Medienfest: Diskussionen zur Lage der Presse und Manifest

Bem Medienfest von «Rettet Basel» und «Medien mit Zukunft» am Basler Dreispitz wurde mit zahlreichen Statements von Gästen und an Podien mit Fachleuten die aktuelle Basler Mediensituation nach dem Rückzug von Blocher diskutiert. In einer abschliessenden Gesprächsrunde (Bild) befragte Felix Schneider (Mitte) Mitglieder des neuen Verlegerverbands «Medien mit Zukunft» (von links: Kaspar Surber, «WoZ»; Susanne Sugimoto, «Republik», und Hansi Voigt,«we.publish») zu den Perspektiven des Journalismus und Fragen der Förderung der Qualitätspublizistik.
Am Schluss des Festes verabschiedeten die Anwesenden einstimmig das Basler Medienmanifest.

Bilder und Text des Manifests

Basler Medienmanifest als PDF

[2018-06-30]

Verleger Jean-Marie Fleury verkauft nicht an Blocher

In einem Communiqué gibt der Verleger der beiden Gratiszeitungen GHI und Lausanne Cités bekannt, dass er die Tamedia-Anteile an seinen Zeitungen zurückkaufe, um deren redaktionelle Unabhängigkeit zu sichern.

Communiquè (französisch)

[2018-05-30]

Folge des BaZ-Verkaufs: Druckerei muss schliessen

Die Druckerei, die von der Berner Mediencentrum AG in Basel mit Millionenaufwand etabliert worden ist, musste Konkurs anmelden. Laut «bz basel» war mit der BaZ vereinbart, dass das Blocher-Blatt ab März von ihr mindestens drei Jahre gedruckt wird.

bz Basel

barfi.ch

[2018-04-25]

Die BaZ bald ein Tamedia-Blatt?

Gemäss einem Bericht in der «Schweiz am Wochenende» / «bz Basel» verhandeln Tamedia und BaZ über einen Zeitungstausch: die BaZ würde ins Tages-Anzeiger-Imperium einverleibt; Blocher erhielte im Gegenzug die Tamedia-Mehrheits-Anteile am Zürcher Gratis-Anzeiger «Tagblatt der Stadt Zürich».

Aargauer Zeitung

Tageswoche

SRF Regionaljournal

[2018-03-10]

Aus «BaZ Holding» wird «Zeitungshaus AG»

Nach der Übernahme der Zehnder-Zeitungen wird die «BaZ Holding AG» in «Zeitungshaus AG» umbenannt. Der Verwaltungsrat der Zeitungshaus AG bleibt unverändert [Rolf Bollmann (Präsident), Christoph Blocher und Markus Somm]. Die Zeitungshaus AG wird ihren Sitz in Baar/ZG haben, dem bisherigen Domizil der im August 2017 übernommenen Zuger Woche AG.
Die bisherige National Zeitung und Basler Nachrichten AG als Herausgeberin der Basler Zeitung firmiert neu als Basler Zeitung AG. Sie behält ihren Sitz in Basel.
werbewoche.ch

bz Basel

[2017-10-25]



Frühere Meldungen im Archiv...  –   mmm Zur Suchseite...